ich für mich und ...

ich für mich...
und wir für uns

So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das still stehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert,
so verkommt der Geist ohne Übung.
„Leonardo da Vinci"

News

Aktueller Schulbetrieb

03.12.2021 12:42

Aktueller Schulbetrieb im Schuljahr 2021/22 - Stand 01.12.2021



Unterricht findet aktuell in voller Präsenz statt! Aktuell leider auch wieder mit Maskenpflicht am Platz und im Innenraum.


Das Betreten der Schule ist aktuell nur unter Einhaltung der 3 - G Regelung zulässig! Bitte beachten Sie dies!


Probefreie Wochen im Schuljahr 2021/22:


14.09.2021 - 17.09.2021

15.11.2021 - 19.11.2021

10.01.2022 - 14.01.2022

25.04.2022 - 29.04.2022




Bei Rückfragen oder Problemen melden Sie sich bitte im Sekretariat unter 09904 / 285.

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Mo. - Fr. von 7.30 - 10.30 Uhr!



Herzlichen Dank

Leitungsteam der GS Lalling

Helmut Habereder, R

Das Lallinger Team 2020/21

Im Sinne von gemeinsam lernen und leben – ich für mich und wir für uns unterrichten die Lehrkräfte der Modusschule Lalling in aktuell neun Klassen.
Unser Ziel ist es nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern die Schüler und Schülerinne dort abzuholen wo sie gerade sind. Sie mit ihren Begabungen, aber auch Schwächen anzunehmen und mit Ihnen gemeinsam einen Lernzuwachs zu erreichen.

Ein hohes Ziel, das uns täglich vor neue Herausforderungen stellt und uns gemeinsam wachsen lässt.

Unser Leitbild

Inklusionsschule

Die Grundschule Lalling will in einigen ausgewählten Bereichen den Schüler und Schülerinnen mit Inklusionsbedarf besonders gerecht werden und sie in ihrer Individualität heranwachsen lassen. Unseren Kindern mit Handycap wollen wir mit Unterstützung des Förderzentrums Schöllnach – Osterhofen immer wieder in einzelnen Unterrichtsphasen die Gelegenheit geben, individualisiert zu lernen und Fortschritte zu machen. Dabei liegt der Fokus nicht nur darauf bestehende Lücken aufzuarbeiten, sondern auch den kleinen Individuen gerecht zu werden und sie in möglichst viele Phasen des Regelunterricht zu integrieren. Dies ist eine enorme Herausforderung für das gesamte Personal im Rahmen des Unterrichts, aber auch bei der individuellen Beratung der Schüler und Schülerinnen sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigten.

Lemas Schule

Im Rahmen des Schulversuchs „Leistung macht Schule“, kurz LemaS, ist es unser Anliegen besondere Begabungen der Kinder herauszufinden und weiter zu fördern. Die Schule arbeitet hier in zwei Teilbereichen. Im Fach Deutsch steht die Leseförderung im Vordergrund, wobei die Schüler in bestimmten Zeitabständen mit dem online System Quop Texte bearbeiten und Fragen (Diagnostik / Feedback) beantworten. Im Anschluss an diese Phase bearbeiten die Schüler und Schülerinnen individualisierte Fördermaterialien, die ihren Wissensstand angepasst sind und sie in die nächste Stufe des Transferwissens bringen sollen. So werden nicht nur einzelne gute Leser und Leserinnen gefördert, sondern die gesamte Schülerschaft soll sich in diesem Bereich verbessern und Lesen als elementare Grundlage des Lebens erfahren und ihre Fähigkeiten voranbringen. Im Fach Heimat- und Sachunterricht steht der Übergang von der Grundschule zu weiterführenden Schulen im Fokus. Die Schule geht hier den Weg, besonders an Sachthemen orientierte Schüler und Schülerinnen im Rahmen der Experimentierwerkstatt vertiefte Erkenntnisse zu vermitteln und so die Freude am Fach sowie das Gesamtwissen zu unterschiedlichen Phänomen voranzubringen. Eine weitere Rolle spielen hier sogenannte „gute“ Aufgaben. Die Entwicklung „guter“, „spannender“ und „herausfordernder“ Aufgaben soll generell Thema im Heimat- und Sachkunde – Unterricht sein.

Modusschule

Als Modusschule sehen wir uns in der Verantwortung möglichst innovativ zu arbeiten und einzelne ausgewählte Maßnahmen aus dem Maßnahmenkatalog des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus zu erproben, und so Unterricht und Schulalltag neu zu überdenken und in gewisser Weise umzustrukturieren. Für die Schülerschaft wie auch für die Lehrerschaft sollen sich dadurch positive Effekte ergeben, die unseren Schulalltag verändern und auch verbessern. Die Umsetzung unterschiedlicher Maßnahmen bedarf immer einer Erprobungsphase, damit Umsetzbarkeit, Wirkung und Nutzen für unsere Schule evaluiert und besprochen werden können. Letztlich soll aber ein Zugewinn bei den Schülern, aber auch innerhalb der Schule erreicht werden, weil sich dadurch Schulentwicklung in verschiedenen Bereichen abspielen kann.

Naturparkschule

Ab dem Schuljahr 2020/21 setzt die Grundschule Lalling als „Naturparkschule“ unterschiedliche Ziele und Ideen in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Bayerischer Wald um. Dabei ist es ein wichtiges Unterrichtsprinzip, den Kindern handelndes Lernen durch selbsttätiges und ganzheitliches Handeln in möglichst vielen unterrichtlichen Situationen zu ermöglichen. Dazu gehört auch, dass der Klassenraum verlassen wird und das Lernen vor Ort stattfindet. Mit Unterstützung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Naturparks werden die Schüler und Schülerinnen entsprechend dem Lehrplan die einzelnen Stoffgebiete ( Wiese , Hecke, Wald, Wasser) noch genauer und handelnder bearbeiten. Dies wird im unmittelbaren Nahraum der Schule, aber auch im Bereich des Naturparks erfolgen. Die Projekte der Schule finden in enger Absprache mit dem Naturpark statt. Letztlich soll bei den Schülerinnen und Schülerin der Gedanke heranreifen, dass die umgebende Natur zu schützen ist und vieles für deren Erhalt zu tun ist. Dies ist die Voraussetzung, um Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt zu sichern. Die Natur als wichtiges und schützenswertes Gut zu erkennen ist damit eine der Leitideen, die die Grundschule Lalling versucht umzusetzen.

Europäischer Gedanke

Zuletzt spielt im Rahmen des Leitbilds der Schule auch der europäische Gedanke eine erhebliche Rolle. So bestehen seit vielen Jahren Partnerschaften zu den beiden tschechischen Schulen in Besiny und Lhenice. Hier findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den Schulleitern und der Schülerschaft statt. In gemeinsamen Projekten soll Europa grenzübergreifend spürbar sein und gelebt werden. In diesem Zusammenhang ist auch die enge Verbindung mit dem Partnerschaftsverein Lalling – Remy zu nennen, der jährlich Aktionen mit den Schülern und Schülerinnen gestaltet.

Im Jahr 2019 wurde die GS Lalling mit der Europaurkunde des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

CO² Sensoren an der Lallinger Schule

15.03.2021 12:09

Frische Luft im Klassenzimmer

Schulverband Lalling stattet die komplette Schule mit CO² - Ampeln aus

Lalling: Die Schule Lalling hat seit dem 22. Februar wieder Präsenzunterricht im täglichen Wechsel aufgenommen. Umso wichtiger erschien es den verantwortlichen Bürgermeistern der Gemeinden Lalling, Schaufling, Hunding und Grattersdorf sowie der Schulleitung der Grundschule Lalling optimale Bedingungen für die Schüler und Schülerinnen zu schaffen.

In den Wintermonaten kommt dem infektionsschutzgerechten Lüften eine große Bedeutung zu. Durch regelmäßiges Lüften soll eine mögliche Virenbelastung und Ansteckungsgefahr im Innenbereich verringert werden.

Der Schulverband hat deshalb die komplette Schule mit CO² Sensoren ausgestattet, um hier den Schutz der Schüler- und Lehrerschaft zu erhöhen. Die Sensoren funktionieren wie eine Ampel und verändern je nach CO² Anteil ihre Farbe von grün über gelb – orange auf rot und zeigen damit an, wie sich die Luft verschlechtert. Der Schwellenwert liegt bei 1000 ppm CO² in der Raumluft, steigt die Konzentration darüber an, verändert sich die Farbe der Sensoren, die die Konzentration des Kohlendioxidgehalts messen und die Lehrkraft stellt durch zusätzliches Lüften wieder optimale Bedingungen her. Nach aktuellen Studienergebnissen steht die CO²-Belastung und die Virenbelastung in engem Zusammenhang.

Die Anschaffung der Geräte wurde durch den Freistaat Bayern gefördert und dient nach den Worten des Schulverbandsvorsitzenden Bürgermeister Michael Reitberger und des Schulleiters Helmut Habereder dem Wohle aller Schüler und Schüllerinnen sowie allen in der Schule tätigen Personen.

Abbrechen